Comics


Und nun kommen wir zu den richtig guten Webcomics...
Kazu Kibuishi's Copper ist unglaublich sanft und gef?hlvoll. Wenn ich dieses Comic lese wei? ich, da? Comics wirklich eine Kunstform f?r sich sind. Jede der einzelnen Episoden in diesem Archiv wirkt auf mich wie ein wunderbares Gedicht.
Die Hauptpersonen dieses Comics sind ein Junge und sein Hund, die themen...schwer zu beschreiben, man mu? das ganze schon selbst lesen um es zu verstehen.
Die Zeichnungen sind kraftvoll und dynamisch, wirken zwar auf den ersten Blick etwas kindisch aber zusammen mit dem Text oder den Handlungen entfalten sie ihre ganz eigene Wirkung.

Interessant ist auch das Review des Webcomic Examiners zu diesem...Kunstwerk, in ihm versucht jemand zumindest etwas die Wirkung dieses Comics zu beschreiben...
1.9.05 23:28


Dominic Deegan - Oracle for Hire

Auch ein recht sympathisches comic ist Dominic Deegan: Oracle for Hire. Eigentlich ist das ganze eine Art fantasy-Action-Gag-Comic ?ber einen obercoolen Wahrsager, seine sprechende katze und seine etwas mi?gestaltete Freundin...das ganze hat etwas krude grafik und eine etwas seichte Story (typisch Fantasy halt, teilweise ist es mehr ne Persiflage von Fantasyklischees). Auf jeden Fall ist es spannend UND es hat einigen Humor der auch z?ndet.

1.9.05 23:14


College Roomies from Hell!!

Auch eines meiner liebsten Webcomics. Das ganze geht um ein paar Kids auf dem College und ist wirklich durchgeknallt...ich meine hey, was kann denn schief laufen wenn drei Jungs neben drei M?dchen wohnen und es eine gewisse erotische Spannung dabei gibt...
...naja, bei den Typen alles...
...das ganze hat interessante Stories (Beziehungsprobleme, Satanisten, Cthulhu*, James Bond-Gegner und so'n Typ namens Luzifer der die Welt zerst?ren will...) und gute Zeichnungen (wie bei vielen Comics im Web werden die Zeichnungen zunehmend besser) und einen teilweise ?beraus absurden Humor...

College roomies from Hell!!


*ja, das ist theoretisch ein Cthulhu-mythos-comic. Theoretisch...eigentlich macht er nur Spa? damit...good ol' Cthulhu verschlingt halt mal schnell ab und zu ein paar Protagonisten
1.9.05 01:27


Clan of the Cats

Ein Webcomic, da? mir sehr am Herzen liegt (weils einer der ersten war die ich gelesen habe) ist Clan of the Cats . Die Geschichte dreht sich um eine Hexe und Werkatze.
(Ja ich wei?, da? klingt verdammt nach einem Comic f?r pubert?re M?dchen und f?ngt auch so an, entwickelt sich dabei aber ganz anders)
Die Grafik des Comics ist Anfangs recht durchwachsen, teilweise geht das ganze da noch in Richtung Kinderkrakeleien. Das ganze steigert sich aber im folgenden in einem schier unglaublichen Ma?. Obwohl die Story teilweise extrem in Horror- bzw. Seifenopernklischees abdreht bleibt das ganze lesenswert, vor allem wegen der liebenswerten Charaktere die alle ihre Macken und St?rken haben und damit dem ganzen Comic zu Leben verhelfen.
Insgesamt ist es nicht unbedingt das beste Comic des Webs, aber zumindest eines der besten.
(eine neue Notiz auf der Webseite sagt ?brigens, da? es den Comic bald auch in Deutsch geben wird...)

31.8.05 15:12


Webcomics

Mittlerweile sind Comics Mainstream, teilweise werden sie schon als das anerkannt was sie sind: Eine eigene neue, neuartige Kunstform mit eigenen Ausdrucksformen und -m?glichkeiten. Wie jede Form in der Kunst sind sie einen langen Weg gegangen um als das was sie sind akzeptiert zu werden. Heute haben wir ein un?berschaubares Angebot an Comics, Cartoons und Graphic Novels zur Verf?gung, teilweise wird es heutigen Kindern schwer fallen dieses wirklich zu sch?tzen...teilweise ist eine Menge M?ll darunter, billiger Konsumkitsch, nur dazu da Kindern zu imponieren und den Geldbeutel ihrer Eltern zu belasten...allerdings...so war es schon immer...heutzutage ist es nur so, da? die Kinder von damals erwachsen sind und mittlerweile auch Erwachsene Comics kaufen...und dabei Anspr?che stellen...
Ein Markt f?r Comics der gerade erst erschlossen wird ist der im Internet. Der Begriff Markt ist allerdings ?bertrieben. Es gibt tausende von Webcomics, die meisten davon kostenlos und eher zum Spa? an der Freude ins Netz gestellt, teilweise einfach um sich selbst als Comiczeichner zu verwirklichen. Oft ist auch hier M?ll dabei, schlechte Zeichnungen, schlechte Geschichten, teilweise aber auch echte Perlen...teilweise (nun ja, immer ?fter eigentlich) passiert es, da? Comics die anf?nglich eher Kinderkrakeleien ?hnelten sich zu ernsthaften Comics entwickeln, teilweise werden Gagstrips zu Charaktergeschichten mit umglaublich viel Tiefgang.
Webcomics sind gerade erst am Anfang ihrer Entwicklung, haben allerdings schon Ausdrucksformen entwickelt die sie selbst einzigartig machen: Da sie im Browserfenster angesehen werden haben sie nicht die ?bliche Seitenbegrenzung, k?nnen also weiter und in viel mehr Richtungen gelesen werden als ?bliche Comics (hierin ?hneln sie der digitalen Literatur), teilweise sind Konzepte m?glich die es nie in den Druck geschafft h?tten, die aber im Netz den Raum und die Zeit finden sich zu eigenen Konzepten zu entwickeln.
Einige der besten und k?nstlerisch wertvollsten Webcomics werden im Webcomics Examiner vorgestellt.

Sollte man eher auf pure Unterhaltung in ziemlich guten Comics Wert legen ist Keenspot der Anlaufpunkt der Wahl, dieser Anbieter hat einige der besten kostenlosen Comics im Angebot.

Nat?rlich ist das ganze alles auf Englisch...im deutschen Bereich hat das relativ neue Ph?nomen der Webcomics bisher kaum Fu? gefa?t.

31.8.05 14:56


[erste Seite] [eine Seite zurück]