World

It's not easy to be the top

Achja... das wollte ich nun schon seit Wochen bloggen aber bin nie dazu gekommen:
WIR SIND DIE NUMMER 1!!!!

Wer? Limerick natürlich. Die Stadt ist nun offiziell die Stadt mit der höchsten Mordrate in ganz Europa.

Toll, oder?
20.5.08 01:54


Auskotzen

Was mich hier wirklich, und ich meine WIRKLICH!, ankotzt ist die Tendenz meiner lieben Erasmusleute hier nicht wegzugehen. Um Himmels Willen! Es ist Erasmus! Wir sollten eigentlich ständig feiern.
Stattdessen sitzen die meisten zuhause und trinken da, oder lernen und gehen früh ins Bett. Wenn man Sachen machen will, wenn man mal ein Bier trinken oder jemanden auf einen Kaffee einladen will, dann muß man das drei Tage vorher anmelden und dann trotzdem noch bangen, daß sie 15 Minuten vorher noch absagen.
Es geht doch zuhause auch! Man trifft sich irgendwo mal spontan auf ein Bier abends in der Kneipe und redet miteinander. Eine sms, schon hat man irgendwen bei der Hand der mitgeht. Das funktioniert doch woanders auch! Warum geht das hier nicht?
Oh sicher, ich könnte mich total zulaufen lassen, es gibt die Leute die das jeden Abend machen. Jeden Abend trinken und kiffen und sonst was bis zum umfallen. Das will ich aber nicht. Ich will mich wo hinsetzen und vielleicht etwas Musik hören und entspannen.
Es nervt. Es kotzt mich an. Und sie machen sich Gedanken darüber daß ich die ganze Zeit nur hier rumsitze und melancholisch und ziellos bin. Was soll ich denn tun? Ich kann eben das nicht machen was mir gefällt und was mich entspannt weil ich regelmäßig einfach davon abgehalten werde. Es ist ja nicht so daß ich nicht auch was anderes planen könnte für den Abend. Mit irgendwem anderes. Verdammt.
Nächste Woche. Oder die Woche darauf.
Oder sonst irgendwann. Ist ja auch noch soviel Zeit dazu.
Scheiße. Haben die eigentlich kapiert daß das Semester hier schon wieder vorbei ist?
Es kotzt mich so an. Die Kneipe mit Livemusik ist nicht mal 200 Meter von hier und wir waren dieses Semester ganze zwei mal da drin als die Musik gespielt hat.
Mit was für Leuten bin ich eigentlich da?!
Nein, hier muß man natürlich warten um irgendwohin zu fahren um sich da vollaufen zu lassen. Oder irgendeine spezielle Gelegenheit fidnen wo man was machen kann. Und am Ende sind sie genauso besoffen und idiotisch wie zuhause auch. Und die Verkehrszeichen die sie klauen haben die gleiche Farbe wie zuhause. Und sie trinken die gleichen Sachen wie zuhause.
Aber hey, wir haben uns in Belfast die Kante gegeben, oder in Galway...
Ich werd zu alt für den Scheiß. Ich bin zu alt dafür. Es ist ja nicht so daß ich nicht auch mal gern einen zuviel hebe, aber das kotzt mich hier einfach so an. Aber sowas von...
6.12.07 23:45


Powerpoint Surreality

I was standing in the computer lab, 20 persons in front of me, 10 persons behind me, in the queue for the computers. It is essay time right now, lots of people need the computers to do theirs. Still some of them use them to look at pictures of Johnny Depp or use Bebo, a Facebook/Myspace-ripoff popular here on the Islands, while 30 people are waiting and sweating for a computer. They don't have a working ventilation system in that room.
Often, like me, just to do something as simple as print out an essay.
So while I was waiting I was looking around and saw a girl doing a presentation in Powerpoint. My attention mostly was drawn by the ugly purple background she used for her slides, but then I noticed the heading: "Christmas in Germany".
Well then, maybe she is a German major who does some cultural classes! I thought for some seconds. Then she switched slides and the first headline came up: "Where is Germany?"
Okay, so maybe she was not a major.
I still wondered why someone in Third level here in Ireland would deem it neccessary to include the location of the Europe Union's most populous country. What does she expect from her audience? What do they learn in geography here?
Then my looks are drawn to her neighbour, who, as well, now had opened Powerpoint and, as well, choose a rather debatable background for the whole thing: rainbow colours. It looked an awful lot like the gay pride flag, which I think would be a bitch to read on at the wall. Especially if she kept on using red blackletter to write her text.
Only then I notice the heading of the slide she was looking at: "Gas masks"
28.11.07 16:18


Confused

I stumble out of the bar into the smoking area. Actually I'm looking for the male restroom so it confuses me a bit when I see a girl standing there, smoking...
"Hi!" She says. "Are you a second year? I never seen you!"
"Er... no, I'm an international student." I say.
"Oh, are you from France?"
"No, I'm from Germany."
"You know that you have no French accent at all?"
"Um... yeah? Maybe because I'm not from France..."
"So what part of France are you from?"
"Germany..."
"Oh... oh, you're from Germany?!"
Well... yes I am...
4.10.07 17:40


Verkehrssicherheit

Okay, mal eine ganz klitzekleine Frage zur Verkehrssicherheit.
Stellt euch vor es ist ein wunderschöner sonniger, warmer Sonntagnachmittag und ihr wollt mit euren Kindern einen Ausflug machen. Stellt euch vor ihr seid ein Elternteil in einer typischen mitteleuropäischen Klischeefamilie: Vater, Mutter, ein Junge, ein Mädchen, die Kinder jeweils so zwischen 5 und 10 alt.
Der Tag ist schön, jeder der ein bißchen Sonne genießen will ist draußen, Motorräder fahren in Grüppchen vorbei und liefern sich Überholgefechte mit den Kerlen die gerade erst ihren Führerschein bekommen haben und im Auto vor allem mit dem Gaspedal denken. Irgendwelche Leute können gar nicht schnell genug vorankommen und überholen in den unübersichtlichsten Kurven nur um überhaupt zu überholen. Ein paar Motorradfahrer köpfen sich fast selbst weil sie in der Kurve doch etwas nah an die entgegenkommenden Autos rankommen. Habt ihr das Bild im Kopf?
So: Ihr wollt mit Fahrrädern fahren weil euch das Spaß macht und die Landschaft schön ist, was macht ihr?

a) Ihr fahrt auf dem Fahradweg der intelligenterweise direkt neben der vielbefahrenen Bundesstraße angelegt wurde um Fahradfahrer einigermaßen ungestört die wunderschöne Landschaft genießen lassen zu können.

oder

b) Ihr fahrt natürlich auf der Bundesstraße die viel gerader und ebener verläuft. Da um sie zu bauen einige Hügel etwas durchstochen und abgetragen wurden um die Strecke eben ebener zu machen kann man leider nicht unbedingt weit in die nächste Kurve hineinsehen weil da regelmäßig ein Hügel dazwischen ist, aber das stört euch nicht als ihr mit großen zwei-Meter-Schlenkern die Straße entlang zuckelt und dabei versucht den bremsenden Autofahrern zu entgehen die gerade um die Kurve gekommen sind und bemerken daß ihr Weg plötzlich von einem nebeneinander herzottelnden Familienausflug (alle ohne Helm) versperrt wird, die Gegenfahrbahn von Gegenverkehr (so kanpp ein halbes Dutzend Motorradfahrer).
Selber schuld denkt ihr euch als die Auofahrer hinter euch bremsen müssen um nicht in eure kleine Gruppe hineinzurasen, aber wer kann schon von euch erwarten diesen unebenen Fahradweg zu benutzen der ganze 4 Meter von euch entfernt liegt und ganze 2 Meter Höhenunterschied hat?


Wenn ihr euch für a) entschieden habt: Willkommen in der Welt des klaren verantwortungsvollen Denkens. Ihr habt gerade einen von unzähligen noch kommenden Tests bestanden in dem ihr zeigt daß ihr wirklich Kinder aufziehen solltet. Ich gratuliere.

Wenn ihr euch für b) entschieden habt, bitte bringt euch um. Im Ernst. Oder lasst euch sterilisieren/kastrieren, aber bitte setzt keine Kinder in die Welt die ihr dann im Grundschulalterin Verkehrsunfälle verwickeln könnt. Ich finde das... ums mal so zu sagen... nicht ganz richtig.
Wenn ihr schon welche habt: Am besten bringt ihr euch um und gebt eure Kinder zur Adoption frei, nicht unbedingt in dieser Reihenfolge, aber achtet bitte darauf daß die Kinder das mit dem Suizid nicht mitbekommen. Das wäre zu schlecht für ihre Entwicklung. Ich empfehle Gift. Das hinterläßt weniger Sauerei die man wegputzen muß und wenn ihr das richtige nehmt ist die Leiche danach auch noch ansehbar.
Aber bitte tut euren Kindern sowas nicht an.
Ich weiß ein paar Leute vom Unfallrettungsdienst sind da in der Hinsicht mittlerweile etwas zynisch geworden und tun so als würde es sie garnichtmehr kümmern, aber auch denen gefällt es nicht wirklich sich die Leichenteile aus irgendeinem Verkehrsunfall im nächsten Gebüsch zusammen suchen zu müssen.
Und bitte erspart dem Leichenkurator die Arbeit euren Körper zusammenzupuzzlen. Der hat sowieso schon viel zu tun.
22.4.07 20:06


Korrektur

Wie die Süddeutsche berichtet sind in den USA sogenannte "Chimären" zur Welt gekommen, Zwillinge die weder ein- noch zweieiig sind. Diese Geburt wird als eine medizinische Sensation bezeichnet. Auf die Geburt waren die Wissenschaftler, so die SZ, aufmerksam geworden weil eines der beiden Kinder intersexuell, das andere männlich geboren wurde. Eine zitierte Wissenschaftlerin redet davon, daß die Klassifikation von Zwillingsgeburten eventuell nur eine Vereinfachung sei.
Soviel zur wissenschaftlichen Bedeutung dieser Geburt für den Begriff von Zwillingen.
Der Artikel endet mit dem Satz: Ob der Hermaphroditismus des einen Zwillings korrigiert wurde, ist nicht bekannt.

Und dieser Satz lässt mich erstmal wieder etwas erschauern.
Ja, ich weiß daß die gängige Meinung ist, daß wir ja in einer zweigeschlechtlich geprägten Gesellschaft leben und es alle, ohne Ausnahme, auch ganz toll finden (müssen) wenigstens immer sicher zu sein daß jeder den wir treffen entweder Männlein oder Weiblein ist.

So sagt es der Gesetzgeber der vorschreibt daß eine Person immer ein eindeutiges Geschlecht haben muß, so plappern es ihm viele Leute einfach nach die sich davor fürchten das altbekannte Muster von männlich und weiblich aufgeben zu müssen.

Trotz dieser gängigen Meinung denke ich so rein persönlich für mich etwas anders. Ich denke ein Kleinkind zu verstümmeln (und nichts anderes ist so eine "Korrektur" nun mal) und eine zufällig gezogene oder gesellschaftlich gewünschte Rolle zu verpassen ohne daß diese Person selbst irgendein Mitspracherecht (geschweige denn oftmals bis zum Erwachsenendasein auch nur ein Wissen davon...) hätte, nur weil man sein Denken nicht aus einem von der Gesellschaft aufgepfropften Männlich/Weiblich-Schema bewegen kann, ist... (wie soll ichs sagen?)... falsch.

Ich würde auch Worte wie menschenverachtend, pervers, asozial, psychotisch, verbrecherisch, verlogen, chauvinistisch, soziopathisch, abartig, abstoßend, unmenschlich, übelkeitserregend und barbarisch verwenden.
Ich denke das Wort "Vergewaltigung" kommt auch an das heran was hier mit dem Körper eines wehrlosen Neugeborenen gemacht wird.
Ich würde noch weitere, bessere, passendere Worte benutzen, aber leider (?) fehlt der menschlichen Sprache (noch) die Möglichkeit wirklich prägnant auszudrücken was ich von dieser Praxis halte.

Ich schätze das ganze ist ein Problem welches wir als Gesellschaft noch lange nicht mal wirklich realisiert haben und für das wir wirklich noch einige Jahrhunderte brauchen werden um auch nur ansatzweise Problemlösungen zu verwirklichen. Unsere Gesellschaft hat ja schon Probleme auch nur mit gleichgeschlechtlicher Liebe fertig zu werden, mal ganz abgesehen von den Problemen die uns die Gleichbehandlung von nur zwei Geschlechtern immer noch bereitet. Und wieder mal davon abgesehen daß das ganze ja "nur" eine Randgruppe betrifft und die meisten Leute darüber nicht einmal reden wollen würden.

Worauf ich hinauswill ist ganz einfach: Wir sollten aufhören kleine Kinder zu verstümmeln.
Das klingt wie ein logischer Satz für mich, aber irgendwie haben so einige Leute Probleme damit. Die psychologischen Folgen werden eingeworfen, die Probleme die das Kind später einmal haben wird.
Hey, ich weiß auch daß es für Eltern und Kinder schwieriger sein wird sich damit zurechtzufinden, daß sie nicht ins traditionelle Muster passen.
Andererseits... wir alle waren (oder sind) irgendwann mal Kinder und Teenager. Und erzählt mir nicht daß ihr euch nicht irgendwann mal anders als die Anderen und als Außenseiter gefühlt habt. Das gehört einfach zum Erwachsenwerden dazu. Ihr seid damit wahrscheinlich irgendwann einfach zurande gekommen und eure Umwelt am Ende auch mit euch. Eventuell auch nicht. Aber die Chance bestand zumindest. Warum also sollte man nicht auch anderen ebendiese Chance dazu geben?
Natürlich mag das ganze extremer sein als bei anderen, aber bei welchem Kind ist es das nicht?
Bis jetzt wurde ja noch nicht einmal ansatzweise auch nur die Möglichkeit ins Auge gefasst ein Kind als intersexuell zu erziehen oder?

Ich habe nichts dagegen wenn Leute meinen sie seien im falschen Körper geboren und sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen wollen. Das ist ihre Entscheidung und ihr gutes Recht.
Ich finde Körpermodifikationen nicht immer appetitlich, aber wenn Leute ihren Körper verändern wollen damit er ihnen passt, dann ist das für mich in Ordnung. Solange sie die extremeren Sachen nur den Leuen zeigen die sie auch sehen wollen ist alles roger für mich.
Meinetwegen macht was ihr wollt wenn ihr damit einverstanden seid und ich keinen Brechreiz davon bekomme wenn ich euch sehe.
Das letzte klingt jetzt etwas inkonsequent, aber vielen Leuten ist nicht wirklich bewußt WAS man unter Körpermodifikation alles verstehen kann und wie weit Menschen bereit sind zu gehen.
Nun gut, wie gesagt, mir ist größtenteils egal was ihr im Endeffekt mit eurem Körper anstellt.
Aber egal was ihr macht, tut es euch selbst an und nicht euren wehrlosen Kindern!intersexuell
29.3.07 04:37


Die Macht der Medien

In Arkansas hat ein Mann über die Fernsehnachrichten erfahren daß er wegen Mordverdachts gesucht wird und "armed and dangerous" wäre. Sowas ruiniert einem natürlich den ganzen Tag, vor allem wenn man dann auch noch, wie es der Mann, Jimmy Jones, dann getan hat, zur Polizei geht und sich stellen will und diese einfach keine Notiz von ihm nehmen will und ihn wieder weg schickt.
Da er immer noch wegen Mordes gesucht wird, wahrscheinlich auch weil er schwarz ist und deswegen sowieso in diesem Staat mit erhöhter Polizeigewalt rechnet, wendet er sich an die nächsthöhere Instanz: Fox News (bzw. einer seiner Ableger). Und so wurde er schließlich mit großer Medienaufmerksamkeit verhaftet. Naja, jedenfalls mit der Aufmerksamkeit eines Fernsehsenders.
26.3.07 20:59


 [eine Seite weiter]