Gedanken machen

Vorhin hatte ich mal wieder meine Studienbescheinigung vor Augen. Am Anfang ließ es mich natürlich schlucken. Da stand daß ich mich gerade im 9. Hochschulsemester befinde.
Zum Glück ging es danach etwas friedvoller zu, laut der Tabelle befinde ich mich immer noch im 6.
Dank Wechsel des Studienganges und zwei Auslandssemestern.
Irgendwann später wird mir das wohl mal angekreidet werden. 13 Semester hat er studiert! Der Trödler! wird es heißen.
Entweder das oder: In nur 9 Semestern hat er es durchgezogen! Der Musterstudent!
Wahr ist beides. Wie immer wenn man das ganze aus einer gewissen Perspektive betrachtet jedenfalls.
Meine Eltern jedenfalls wollen daß ich so schnell wie möglich fertig werde. Und ich sollte es in weiterenfür eineinhalb Jahren schaffen. Das habe ich ihnen auch gesagt.
Was ich ihnen noch nicht gesagt habe ist der andere Plan: Ich will bis nächstes Jahr alle Scheine haben. Minus einiger eventueller Exkursionsscheine vielleicht. Und dann mit einem Stipendium nach Polen gehen für mein letztes Semester. Ich kann natürlich sagen, daß das alles gut für meine Karriere ist, und daß es mir ja noch mehr Auslandserfahrung bringt, und daß ich dahin will weil ich meine Magisterarbeit über ein Thema schreiben will welches dieses Land und seine Geschichte betrifft. Was auch stimmt, der erste Themenentwurf war schon festgestanden bevor ich meine Freundin überhaupt kennengelernt habe.
Aber natürlich würde ich vor allem wegen meiner ihr dahin.
Leider habe ich langsam das Gefühl daß meine Eltern genau darüber am wenigstens begeistert wären.
Sie kennen meine Freundin noch nicht einmal, aber wenn ich von ihr erzähle, was sie gerade macht, was sie studiert, wie sie ist, dann macht sich bei meinen Eltern ein böser Gesichtsausdruck breit.
Es ist nicht aß sie etwas dagegen hätten daß sie Polin ist. Es ist die Tatsache daß sie studiert, und daß sie Sachen studiert die zu weit weg sind von alltäglichem Geschehen. Geschichte und Politik. Ich glaube meine Eltern haben Angst mich an irgendeinen Elitedünkel zu verlieren.
Es wäre kein Problem wenn ich sie kennengelernt hätte während sie in Irland war um dort zu arbeiten. Ein Mädchen das weiß wie Arbeit aussieht. Großartig... (Ich glaube deswegen hatten sie auch so sehr gehofft daß ich und meine beste Freundin zusammen kommen)
Aber nein, ich erzähle daß sie studiert und daß sie gerade eine Reise durch Rußland macht (mit der Uni) und sie bekommen den Eindruck sie würde sich als etwas besseres sehen, und ihre Eltern hätten zuviel Geld wenn sie ihrer Tochter so etwas spendieren. Meine Einwände daß sie sich das ganze Geld für die Reise, und für einen großen Teil der Lebenskosten in Irland selbst erarbeitet hat fielen natürlich auf taube Ohren.
Das würde wohl auch zu sehr gegen die eigenen Vorurteile gehen.
Der Einwand daß im Gegensatz zu Deutschland dort fast jeder studiert, weil viel mehr am Ende der Schule den passenden Abschluß hat und das Studium ein gutes Mittel gegen den Wehrdienst ist... man kann sichs denken. Ich will hier weg...
21.7.08 20:34
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen