Korrektur

Wie die Süddeutsche berichtet sind in den USA sogenannte "Chimären" zur Welt gekommen, Zwillinge die weder ein- noch zweieiig sind. Diese Geburt wird als eine medizinische Sensation bezeichnet. Auf die Geburt waren die Wissenschaftler, so die SZ, aufmerksam geworden weil eines der beiden Kinder intersexuell, das andere männlich geboren wurde. Eine zitierte Wissenschaftlerin redet davon, daß die Klassifikation von Zwillingsgeburten eventuell nur eine Vereinfachung sei.
Soviel zur wissenschaftlichen Bedeutung dieser Geburt für den Begriff von Zwillingen.
Der Artikel endet mit dem Satz: Ob der Hermaphroditismus des einen Zwillings korrigiert wurde, ist nicht bekannt.

Und dieser Satz lässt mich erstmal wieder etwas erschauern.
Ja, ich weiß daß die gängige Meinung ist, daß wir ja in einer zweigeschlechtlich geprägten Gesellschaft leben und es alle, ohne Ausnahme, auch ganz toll finden (müssen) wenigstens immer sicher zu sein daß jeder den wir treffen entweder Männlein oder Weiblein ist.

So sagt es der Gesetzgeber der vorschreibt daß eine Person immer ein eindeutiges Geschlecht haben muß, so plappern es ihm viele Leute einfach nach die sich davor fürchten das altbekannte Muster von männlich und weiblich aufgeben zu müssen.

Trotz dieser gängigen Meinung denke ich so rein persönlich für mich etwas anders. Ich denke ein Kleinkind zu verstümmeln (und nichts anderes ist so eine "Korrektur" nun mal) und eine zufällig gezogene oder gesellschaftlich gewünschte Rolle zu verpassen ohne daß diese Person selbst irgendein Mitspracherecht (geschweige denn oftmals bis zum Erwachsenendasein auch nur ein Wissen davon...) hätte, nur weil man sein Denken nicht aus einem von der Gesellschaft aufgepfropften Männlich/Weiblich-Schema bewegen kann, ist... (wie soll ichs sagen?)... falsch.

Ich würde auch Worte wie menschenverachtend, pervers, asozial, psychotisch, verbrecherisch, verlogen, chauvinistisch, soziopathisch, abartig, abstoßend, unmenschlich, übelkeitserregend und barbarisch verwenden.
Ich denke das Wort "Vergewaltigung" kommt auch an das heran was hier mit dem Körper eines wehrlosen Neugeborenen gemacht wird.
Ich würde noch weitere, bessere, passendere Worte benutzen, aber leider (?) fehlt der menschlichen Sprache (noch) die Möglichkeit wirklich prägnant auszudrücken was ich von dieser Praxis halte.

Ich schätze das ganze ist ein Problem welches wir als Gesellschaft noch lange nicht mal wirklich realisiert haben und für das wir wirklich noch einige Jahrhunderte brauchen werden um auch nur ansatzweise Problemlösungen zu verwirklichen. Unsere Gesellschaft hat ja schon Probleme auch nur mit gleichgeschlechtlicher Liebe fertig zu werden, mal ganz abgesehen von den Problemen die uns die Gleichbehandlung von nur zwei Geschlechtern immer noch bereitet. Und wieder mal davon abgesehen daß das ganze ja "nur" eine Randgruppe betrifft und die meisten Leute darüber nicht einmal reden wollen würden.

Worauf ich hinauswill ist ganz einfach: Wir sollten aufhören kleine Kinder zu verstümmeln.
Das klingt wie ein logischer Satz für mich, aber irgendwie haben so einige Leute Probleme damit. Die psychologischen Folgen werden eingeworfen, die Probleme die das Kind später einmal haben wird.
Hey, ich weiß auch daß es für Eltern und Kinder schwieriger sein wird sich damit zurechtzufinden, daß sie nicht ins traditionelle Muster passen.
Andererseits... wir alle waren (oder sind) irgendwann mal Kinder und Teenager. Und erzählt mir nicht daß ihr euch nicht irgendwann mal anders als die Anderen und als Außenseiter gefühlt habt. Das gehört einfach zum Erwachsenwerden dazu. Ihr seid damit wahrscheinlich irgendwann einfach zurande gekommen und eure Umwelt am Ende auch mit euch. Eventuell auch nicht. Aber die Chance bestand zumindest. Warum also sollte man nicht auch anderen ebendiese Chance dazu geben?
Natürlich mag das ganze extremer sein als bei anderen, aber bei welchem Kind ist es das nicht?
Bis jetzt wurde ja noch nicht einmal ansatzweise auch nur die Möglichkeit ins Auge gefasst ein Kind als intersexuell zu erziehen oder?

Ich habe nichts dagegen wenn Leute meinen sie seien im falschen Körper geboren und sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen wollen. Das ist ihre Entscheidung und ihr gutes Recht.
Ich finde Körpermodifikationen nicht immer appetitlich, aber wenn Leute ihren Körper verändern wollen damit er ihnen passt, dann ist das für mich in Ordnung. Solange sie die extremeren Sachen nur den Leuen zeigen die sie auch sehen wollen ist alles roger für mich.
Meinetwegen macht was ihr wollt wenn ihr damit einverstanden seid und ich keinen Brechreiz davon bekomme wenn ich euch sehe.
Das letzte klingt jetzt etwas inkonsequent, aber vielen Leuten ist nicht wirklich bewußt WAS man unter Körpermodifikation alles verstehen kann und wie weit Menschen bereit sind zu gehen.
Nun gut, wie gesagt, mir ist größtenteils egal was ihr im Endeffekt mit eurem Körper anstellt.
Aber egal was ihr macht, tut es euch selbst an und nicht euren wehrlosen Kindern!intersexuell
29.3.07 04:37
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen