Cowardice

Maybe it was a bit of cowardice which let me to go away so much sooner than the rest. I didn't have to bear seeing the others going away then. I didn't have to see less and less people of those I liked and loved around. And when I came home here all would have been said and done and those memories would have been untainted with the pain of saying goodbye. There just would have been gaps where once friends had been.
Nothing could bring back those people who left. It's always like that, isn't it?
But I came back here to the old place and I met up with people who still would have to go home.
Tomorrow my Australian housemate is leaving. I thought she would be gone until I came back, but she got back for a few days and stayed around our place. I will most likely never see her again. Which is unfortunate because I liked her deep cynicism and dark humour a lot. And I will miss her around this place.
Also tomorrow my last remaining German housemate will be moving to another place here in town, which actually hurts me a lot more. She's not out of the house, but I just got to love her living with me. Because living with her was funny and pleasant and interesting and I fear that I will never get around living with anybody even half as interesting. Or even meeting someone like that again.
21.1.08 03:03


Obvious

"I couldn't do that like you do." Julia tells me.
"What?" I ask back.
It's dark and rainy and we two are walking to Tesco's to get our groceries done.
"Being so open to anybody you meet; you totally can tell what you feel towards a person you talk to. You're like an open book."
"I'm an open book?"
"Yeah you are, and that's strange, because you're so much into acting. I would have thought you'd be acting a bit more and pretending to like people even if you can't stand them. I do that all the time. That's why I always end up with all those assholes. But you don't. If you can't stand someone everyone can notice because you just don't talk to them anymore. And everyone can tell if you like someone."
"You can tell if I like someone?" I ask and have to look at her. She's not looking at me.
"Yeah, totally!"
So when I told her she was a sight for sore eyes on Saturday and called her darling and sweetheart the other day... what did she notice?
Just me kidding?
We walk on and my thoughts are fading in the background, silenced by the traffic noise and the hurting neon lights, the sickening smell of the fast food vendors and the cold rain falling down on us.
But they don't vanish.
What did she actually notice?
And... what would that be she could notice?
15.1.08 00:23


Am Ende des Winters

Ich hatte mir eigentlich mehr erwartet davon heimzukommen. Jetzt sitze
ich seit zwei Wochen nur da und freue mich darauf wieder zurück zu
fahren. Wo ich dann darauf warten werde wieder heimfahren zu können.
Ich werde etwas früher heimkommen, bevor das Semester startet.
Hoffentlich früh genug um dann eine Wohnung und einen Job suchen zu
können die mir gefallen. Ich will nicht mehr ins Wohnheim zurück, nach
drei Jahren dort wünscht man sich einfach einen anderen Ort zum wohnen.
Und ich werde nicht mehr in der Höhle arbeiten können. Ich habe kein
Auto mehr und eigentlich will ich auch nicht unbedingt eines. Es
verleitet nur dazu zu oft heimzufahren und trotzdem nichts von zu Hause
mitzubringen als den Ärger von der Arbeit.
Ich hatte mir für die Feiertage eigentlich wieder mehr vorgenommen ls
ich dann gemacht habe. Irgendwie bin ich dann nicht dazu gekommen
irgendetwas davon wirklich umzusetzen.
Ich denke ich brauche jemanden mit dem ich wohnen kann. Das beste was
ich an Limerick bis jetzt hatte waren meine Mitbewohner. Nachdem ich
drei Jahre lang immer mit Leuten zusammengewohnt habe mit denen ich
einigermaßen zurecht gekommen bin, aber auch nicht mehr, war es gut
einmal mit Leuten zusammenzuwohnen bei denen man fast immer mit jemandem
reden konnte wenn man wollte. Und nicht in Einsamkeit ertrinken musste
wie es zu oft in meiner alten Wohnung der Fall war.
Auch wenn das offenbar ein Teil meines Wesens ist.

Kleiner Nachtrag: Offenbar erkennt myblog.de nicht wirklich viel wenn man einen Post-by-Mail Eintrag mit deutschen Umlauten schreibt. Was schade ist, immerhin sind sie ein deutscher Anbieter. Es bringt dann auch nicht viel wenn man erstmal 5 Minuten lang dasitzen muß um all die seltsamen Zeichen wieder aus dem Beitrag zu bekommen. Schade, aber ab jetzt für mich: BbM nur noch in Englisch
8.1.08 23:29


Taube Ohren

Meine Eltern hören mir nicht zu.
So wirklich überhaupt nicht.
Musste ich erst wieder feststellen.
Ich weiß mit Sicherheit, daß ich ihnen bereits mindestens zweimal erzählt hatte daß meine beste Freundin schwanger ist. Sie haben genickt und es sich nicht gemerkt. Das letzte mal war auf der Autofahrt vom Flughafen nach Hause gewesen. Kurz nachdem sie mich abgeholt hatten.
Irgendwann nachdem ich eine Woche wieder in Deutschland war fragt mich meine Mutter dann wie es ihr denn geht, und ich sage: Naja, sie ist halt im Neunten Monat.
Sehr witzig! sagt meine Mutter. Und ich bemerke mal wieder daß sie mir nicht zugehört haben.
Nein wirklich. sage ich.
Das überrascht sie dann so daß sie sich erst mal hinlegen muß.
Mist. Sagt sie. Und ich hatte gedacht ihr beide kommt noch irgendwann mal zusammen!
Sowas hatte ich mir schon gedacht, denke ich mir.
Mein Vater ist da etwas pragmatischer: Hat die nicht auch noch ne Schwester? fragt er als er es hört.
Ich denke an das was ich am Abend vorher gemacht habe.
Ja, sage ich. Sie hat eine.
7.1.08 00:55


Geburt

Es scheint so als würde meine beste Freundin jetzt gerade eben ihr Kind bekommen. Schreibt mir jedenfalls ihre Schwester.
Hmmm...
Naja, wenigstens hat der Kleine gewartet bis nach Weihnachten, dann bekommt er wenigstens immer eine ordentliche Geburtstagsfeier...
27.12.07 14:18


Auskotzen

Was mich hier wirklich, und ich meine WIRKLICH!, ankotzt ist die Tendenz meiner lieben Erasmusleute hier nicht wegzugehen. Um Himmels Willen! Es ist Erasmus! Wir sollten eigentlich ständig feiern.
Stattdessen sitzen die meisten zuhause und trinken da, oder lernen und gehen früh ins Bett. Wenn man Sachen machen will, wenn man mal ein Bier trinken oder jemanden auf einen Kaffee einladen will, dann muß man das drei Tage vorher anmelden und dann trotzdem noch bangen, daß sie 15 Minuten vorher noch absagen.
Es geht doch zuhause auch! Man trifft sich irgendwo mal spontan auf ein Bier abends in der Kneipe und redet miteinander. Eine sms, schon hat man irgendwen bei der Hand der mitgeht. Das funktioniert doch woanders auch! Warum geht das hier nicht?
Oh sicher, ich könnte mich total zulaufen lassen, es gibt die Leute die das jeden Abend machen. Jeden Abend trinken und kiffen und sonst was bis zum umfallen. Das will ich aber nicht. Ich will mich wo hinsetzen und vielleicht etwas Musik hören und entspannen.
Es nervt. Es kotzt mich an. Und sie machen sich Gedanken darüber daß ich die ganze Zeit nur hier rumsitze und melancholisch und ziellos bin. Was soll ich denn tun? Ich kann eben das nicht machen was mir gefällt und was mich entspannt weil ich regelmäßig einfach davon abgehalten werde. Es ist ja nicht so daß ich nicht auch was anderes planen könnte für den Abend. Mit irgendwem anderes. Verdammt.
Nächste Woche. Oder die Woche darauf.
Oder sonst irgendwann. Ist ja auch noch soviel Zeit dazu.
Scheiße. Haben die eigentlich kapiert daß das Semester hier schon wieder vorbei ist?
Es kotzt mich so an. Die Kneipe mit Livemusik ist nicht mal 200 Meter von hier und wir waren dieses Semester ganze zwei mal da drin als die Musik gespielt hat.
Mit was für Leuten bin ich eigentlich da?!
Nein, hier muß man natürlich warten um irgendwohin zu fahren um sich da vollaufen zu lassen. Oder irgendeine spezielle Gelegenheit fidnen wo man was machen kann. Und am Ende sind sie genauso besoffen und idiotisch wie zuhause auch. Und die Verkehrszeichen die sie klauen haben die gleiche Farbe wie zuhause. Und sie trinken die gleichen Sachen wie zuhause.
Aber hey, wir haben uns in Belfast die Kante gegeben, oder in Galway...
Ich werd zu alt für den Scheiß. Ich bin zu alt dafür. Es ist ja nicht so daß ich nicht auch mal gern einen zuviel hebe, aber das kotzt mich hier einfach so an. Aber sowas von...
6.12.07 23:45


how crude a thought

I could tell you right now about how bad I feel and how utterly pointless my life is. But I won't. Because right now I feel more like singing and dancing (and most likely stumbling, crashing headfirst onto the floor waking my housemates and then spending the rest of the night in the local hospital, which would be a bit much...). Life is good actually. Been outside just before, walking around town in the night (which is pretty much madness as one American girl told me, because it would be so dangerous in Limerick city. Madness? another one barked in. This is not madness! This. Is. SPARTA! she yelled), and I would have said I was thinking, but I weren't. Nothing but a constant trail of emotions and dreams floating by. I've been daydreaming a lot lately I noticed. Nothing fancy. Just plain dreams nearly as dull as life here. Speaking of it... I will go home in the middle of December and spend Christmas and New Year's at home. I don't want to actually. It's one week just before Christmas at home in Bamberg and then three or four weeks at my parents' place, without even a car to get away. Sounds like hell to me. I'll manage. She's in every thought I have right now, which should be scary but isn't really. She's sort of towering over me like a benevolent goddess, smiling and singing and talking and becoming more distant of the actual person the more I think about her until her image dissolves and merges with the others and she'll just be a memory to be fond of and a goal in the distance, a shore to set sails to. My thoughts are full of stars and suns and all the songs I hear in my head are weaving patterns of cold colours around me as I walk, step by step. And then I drown myself in tiredness and blankets and weird thoughts. And dreams. I'm waiting for the nightkind to come and drown me in fantasies.
4.12.07 05:48


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]